Selbsterfahrung

 

- Haben Sie ein tiefes inneres Bedürfnis nach Entwicklung und innerem Frieden?

 

- Verspüren Sie eine innere Lücke, die mit Personen und materiellen Dingen nicht aufzufüllen ist?

 

- Sind Sie sehr feinfühlig gegenüber Ihren Mitmenschen und nehmen aussergewöhnliche Dinge wahr?

 

- Kennen Sie das tiefe Verlangen nach Veränderung in Ihrem Leben?

 

- Haben Sie die innere Bereitschaft zu tiefer Selbsterfahrung und ein Wille zur Wandlung alter und immer wiederkehrender Muster?

 

 

Dann sind Sie vermutlich auf der Suche nach der tiefgründigen Wahrheit unseres Selbst.

 

Auf unserem Weg durch unser Leben gelangen wir immer wieder an Themen, die uns zur Selbsterkenntnis und Selbstverwirkklichung führen wollen. Wir durchwandern verschiedene Lebensphasen in denen wir uns mit unseren Prägungen, Vorlieben und Abneigungen auseinandersetzen sollen. Verdrängung von traumatischen Erlebnissen und Konflikten führt zur Ausbildung von Schattenanteilen. Diese sind tief in uns verborgen und wollen an die Oberfläche gebracht und in unser Leben integriert werden. Damit verbunden ist das Aufarbeiten, Annehmen und Loslassen von Lebensthemen, wodurch Energie freigesetzt wird und der Weg fortgesetzt werden kann.

 

In meiner Selbsterfahrung habe ich mich mit verschiedenen Bewusstseinszuständen auseinandergesetzt und bin bereit Sie auf Ihrem Weg zu begleiten. Ich unterstütze Sie mit meiner Erfahrung in Meditation und Achtsamkeitsübungen in der Aufarbeitung Ihrer Themen und gebe Hinweise zu weiterführenden Texten.

 

Der Ansatz dieser Begleitung stützt sich auf die Methoden der Kunsttherapie, die das Unbewusste sichtbar und greifbar macht, unter Einbezug des Wissens um eine höhere Weisheit in uns selbst.

 

Haben Sie Fragen oder fühlen Sie sich angesprochen, so nehmen Sie bitte unverbindlich mit mir Kontakt auf.

 

 

 

Alexandra Schüler

Dipl. Kunsttherapeutin

Oberlandstrasse 23

3700 Spiez

 

033 534 48 00

076 260 00 92

info@creavita.ch

 

"Oft wissen die Hände ein Geheimnis zu enträtseln, an welchem der Verstand sich vergebens bemühte."

C.G Jung